210 Jahre Tradition

Das Evangelische Krankenhaus

Was für eine Geschichte: Welch medizinhistorischer Akt begleitet den 150. Geburtstag des seligen Eustachius Kugler (1867–1946), Begründer des Klosters und Krankenhauses der Barmherzigen Brüder in Regensburg!

Das Jubiläumsjahr fällt zusammen mit dem Gedenken an die Gründung des ersten neuzeitlichen katholischen Krankenhauses in der Stadt Regensburg vor 350 Jahren: 1667 war das sogenannte „Domkapitelsche Krankenhaus“ eröffnet worden, in dessen Nachfolge das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder steht. 1927 ging der Bau an der Prüfeninger Straße an den Start, an dem sich nun genau neunzig Jahre später ein Stück Stadtgeschichte vollendet – und an dem neue Akzente gesetzt werden: Und zwar mit dem ehrwürdigen Evangelischen Krankenhaus.

Am 25. Juli 1807 hatte es seine Pforten geöffnet, die nun nach 210 Jahren in der bisher bekannten Form wieder geschlossen werden. Was einst als ein Anbau an das Domkapitelsche Krankenhaus begonnen hatte (1806/07), setzte sich in eigenständiger Entwicklung vor 180 Jahren (1837) am Ägidienplatz und vor 135 Jahren (1882) am Emmeramsplatz fort. Im Paul Gerhardt Haus wird die Geschichte des beliebten Evangelischen Krankenhauses nun an der Prüfeninger Straße fortgeführt.

Das jetzt neu aufgeschlagene Kapitel ist das Ergebnis einer notwendigen, von den verantwortlich Handelnden der Evangelischen Wohltätigkeitsstiftung in Regensburg (EWR) favorisierten Anpassung an die Entwicklungen der Gegenwart. Das in seiner Geschichte mehrfach vor die Existenzfrage gestellte Evangelische Krankenhaus hat im Paul Gerhardt Haus in neuer Form einen würdigen Fortbestand gefunden.