Richtfest des Zentrums für Altersmedizin

(01.02.2016)

Am 3. Juni 2015 war Grundsteinlegung. Sieben Monate später feierten die Handwerker mit den Barmherzigen Brüdern, der Evangelischen Wohltätigkeitsstiftung Regensburg und den künftigen Mitarbeitern das Richtfest des neuen Zentrums für Altersmedizin an der Prüfeninger Straße

Sieben Monate Bauzeit sind bisher vergangen. Der Neubau des rund 29 Millionen Euro teuren Zentrums für Altersmedizin schreitet fristgemäß voran und ist nun bereits zu 65 Prozent fertig gestellt.

„Wenn weiter alles so gut nach Plan läuft, werden wir das Zentrum für Altersmedizin am 1. Januar 2017 in Betrieb nehmen können“, erklärte Geschäftsführer Dr. Andreas Kestler auf dem Richtfest und betonte: „Bei der umfassenden medizinischen Versorgung älterer Menschen wird die Region Ostbayern einen gewaltigen Schritt nach vorne machen.“ Bis zu 100 betagte Menschen können ab 2017 im Zentrum gleichzeitig altersmedizinisch behandelt und versorgt werden: Für die stationäre Versorgung werden insgesamt 80 Betten zur Verfügung stehen, weitere 20 Plätze sind der akutgeriatrischen Tagesklinik vorbehalten. Das Zentrum wird von der räumlichen Anbindung an das Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg profitieren, da es jederzeit ergänzend auf die dortige medizinische und pflegerische Hochleistungsversorgung zugreifen kann.

Ein interdisziplinäres Therapeutenteam – bestehend aus Medizinern, Pflegekräften, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Sozialarbeitern, Seelsorgern, Psychologen und Ernährungsberatern – wird sich um die Patienten kümmern. Die häufigen Mehrfacherkrankungen der alten Menschen sollen unter Berücksichtigung ihrer besonderen Bedürfnisse behandelt werden. „Ziel ist, unseren Patientinnen und Patienten ein weiterhin möglichst selbstbestimmtes, sinnerfülltes und reichhaltiges Leben trotz ihrer Erkrankung zu ermöglichen“, verdeutlichte Dr. Kestler den therapeutischen Ansatz des Zentrums für Altersmedizin. Ein besonderes Augenmerk soll auf Patienten mit Demenz gelegt werden.

3.800 Kubikmeter Beton und 535 Tonnen Baustahl wurden bisher verbaut. Zurzeit laufen die Trockenbauarbeiten sowie die Rohinstallationen im Innenbereich. Auch ein unterirdischer Verbindungsgang vom neuen Zentrum für Altersmedizin zum Krankenhaus wird aktuell angelegt. „Unser Dank gilt heute den Bauleuten, die hier eine wirklich hervorragende Arbeit für die künftige Versorgung unserer Bürger leisten“, erklärte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs als Vorsitzender der Evangelischen Wohltätigkeitsstiftung. Dr. Kestler fügte mit einem Blick in die Zukunft hinzu: „Wir freuen uns schon jetzt darauf, den Menschen in Regensburg und Ostbayern das Zentrum für Altersmedizin bei einem Tag der offenen Tür präsentieren zu können.“