Barmherzige Brüder: 85 Absolventen der Pflegeschulen

(05.08.2019)

Zwei Mal wurde im 90. Jubiläumsjahr des Krankenhauses die hervorragende Abschlussnote von 1,0 erreicht.

Die Freude war groß, als am Donnerstag, 01. August die 85 Absolventen der Berufsfachschulen des Krankenhauses Barmherzige Brüder Regensburg nach dreijähriger Ausbildung in Praxis und Theorie ihre Zeugnisse und Staatsurkunden in Empfang nehmen durften. Insgesamt 27 frisch Examinierte der traditionellen Gesundheits- und Krankenpflege, 16 Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, 22 Absolventen der Generalistischen Pflegeausbildung sowie 20 Examenskandidaten der Operationstechnischen Assistenz können sich nun auf Berufe mit großer Zukunftsperspektive und vielen Entfaltungsmöglichkeiten freuen.

 

Im 90. Jahr des Bestehens des Krankenhauses Barmherzige Brüder Regensburg wurden 34 Mal Noten mit einer Eins vor dem Komma vergeben. Als Jahrgangsbeste schlossen Elisabeth Kiendl aus der Generalistischen Pflege mit Schwerpunkt Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie Juliane Reindlmeier aus der Traditionellen Gesundheits- und Krankenpflege ihre Ausbildung mit einer glatten 1,0 ab. Ebenso erreichte Ann-Katrin Süppel als Klassenbeste in der Operationstechnische Assistenz einen Notendurchschnitt von 1,17.

Zwei Schülerinnen absolvierten neben der Ausbildung ihr Fachabitur. Und elf Schüler nutzen die Kooperation des Krankenhauses Barmherzige Brüder mit der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) und absolvieren parallel zur Ausbildung das duale Bachelorstudium Pflege. Sie werden jetzt für die letzten drei Semester ins Vollzeitstudium gehen.

 

Geschäftsführerin Sabine Beiser dankte den frisch Examinierten für ihr Vertrauen, ihr Engagement und ihre Leistungsbereitschaft in den letzten drei Jahren. „Ich wünsche Ihnen von ganzen Herzen, dass Sie Ihre Freude und Begeisterung für Ihren Beruf, Ihr tägliches Tun und Handeln, Ihre kritische Sicht und den Mut, die Dinge anzusprechen, bewahren“, so Sabine Beiser.

Die Pflegedirektoren freuten sich darüber, dass auch in diesem Jahr wieder eine große Anzahl von Examinierten der Dienstgemeinschaft als qualifizierte Mitarbeiter erhalten bleiben und ihren beruflichen Weg im Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg und der KUNO-Klinik St. Hedwig fortsetzen.

Schulleiterin Marion Laupenmühlen-Schemm verglich die Ausbildung mit einer Bahnfahrt, die nun ihr Ziel erreicht hat, und legte den Absolventen ans Herz: „Willkommen in der Berufswelt. Wir wünschen Ihnen einen schönen Aufenthalt mit der begehrten Berufsurkunde in Händen, hier in Regensburg oder an denen von Ihnen gewählten Zielbahnhöfen. Die Pflegewelt steht Ihnen offen. Wir sind Lernende ein Leben lang!“

 

Die Pflegeausbildung ist den Barmherzigen Brüdern schon aufgrund ihrer Historie als Pflegeorden ein besonderes Anliegen. Frater Eustachius Kugler gründete daher bereits drei Jahre nach der Eröffnung des Regensburger Krankenhauses die Bildungsstätte. Das Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg feiert heuer 90-jähriges Jubiläum.

„Bei der Gründung der Schule 1932 stellten die Barmherzigen Brüder den Menschen mit seinen Bedürfnissen in den Mittelpunkt. Der Ordensleitspruch 'Das Herz befehle' ist dabei für uns heute noch so aktuell wie damals“, erklärt Schulleiterin Marion Laupenmühlen-Schemm. „Zugleich ist der Orden immer offen gegenüber Neuerungen im Bereich der Pflege und der Pflegepädagogik.“

Die Berufsfachschulen der Barmherzigen Brüder zeichnen sich durch einen praxisorientierten und modernen Unterricht aus: In ihren Projekten lernen die Schüler auch Sozialkompetenz und setzen sich mit ganz allgemeinen Werten wie Verantwortung und Respekt als Teil ihrer zukünftigen Aufgabe bewusst auseinander.