Mit Zuversicht ins hohe Alter

Altersforschung

Die Alterspyramide zeigt, dass es in den nächsten Jahrzehnten immer mehr Menschen geben wird, die altersmedizinisch betreut werden müssen. Diesem wachsenden Bedarf wollen wir gerecht werden. Eine Optimierung der medizinischen Versorgung soll die Situation der alten Menschen verbessern. Gleichzeitig muss diese kontinuierlich weiterentwickelt werden. Dies gelingt nur mit gezielter Forschung.

Unsere Forschungstätigkeiten beinhalten etwa Fragen der Zimmerausstattung, der Bettentechnik, der Beleuchtung, der Sturzprophylaxe, der Überwachung von Körperfunktionen oder der Essensversorgung. Forschungspartner ist dabei das Fraunhofer Institut, das ein sehr hohes Innovationspotential besitzt. So wurden im Paul Gerhardt Haus eigens Forschungszimmer mit einer besonderen Ausstattung eingerichtet, in denen Neuerungen im Realbetrieb getestet werden können. Die Erkenntnisse aus der Forschung werden damit sehr zügig in die zukünftige Versorgung unserer Patienten einfließen können.

Als Lehrstuhl für Innere Medizin und Geriatrie vertreten wir die Altersmedizin auch universitär an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Unser Forschungsinstitut für Biomedizin des Alterns in Nürnberg ist spezialisiert auf ernährungswissenschaftliche Fragen sowie den altersbedingten Muskelschwund (Sarkopenie) mit der sich daraus ergebenden Sturzgefahr und Immobilität. In Zukunft werden aber auch Themen wie Telemedizin, Digitalisierung der Versorgung sowie die Entwicklung innovativer Hilfsmittel für die Patienten selbst und deren Betreuende wichtige Themen sein. Dabei arbeiten wir eng zusammen mit dem Fraunhofer Insitut und der Ostbayerischen Technischen Hochschule in Regensburg.