Altersmedizin im Paul Gerhardt Haus

Die Altersmedizin ist durch eine  spezielle, auf multimorbide Patienten abgestimmte Diagnostik und entsprechende Behandlungsangebote gekennzeichnet. Den Patienten soll damit ein Maximum an Eigenständigkeit und Lebensqualität zurückgegeben werden.

Unsere älteren Patienten werden in einem Zentrum für Altersmedizin versorgt. Dessen Bereiche befinden sich zum Großteil im Paul Gerhardt Haus, teilweise aber auch im Krankenhaus Barmherzige Brüder. Das Zentrum für Altersmedizin umfasst folgende Schwerpunkte:

  • Akutgeriatrie
  • Akutgeriatrische Tagesklinik
  • Beschützender Bereich für Menschen mit Demenz
  • Geriatrische Frührehabilitation
  • Geriatrische Rehabilitation

Der Patient, der in der Altersmedizin betreut wird, ist meist deutlich älter als 65 Jahre. Meist leidet er nicht nur an einer, sondern gleichzeitig an mehreren chronischen Erkrankungen. Zu diesen Erkrankungen zählen in der Regel Bluthochdruck, Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), Herzinsuffizienz, Infektions- und Gelenkerkrankungen oder Demenz. Akute Ereignisse wie beispielsweise ein Sturz mit der Folge eines Knochenbruchs können einen Krankenhausaufenthalt verursachen. Nur ein ganzheitlicher Blick auf den Menschen, seine Krankheiten und gleichzeitig auch auf seine Lebensumstände ermöglicht eine nachhaltige Hilfe.

Die Behandlung im Alter verlangt viel Erfahrung und Wissen über komplexe Arzneimittelwirkungen bei Mehrfachgabe sowie über Zusammenhänge und Folgen von gleichzeitig vorliegenden Erkrankungen. Dies erfordert eine optimale Abstimmung zwischen den beteiligten Organspezialisten. Neben den Ärzten mit internistisch-geriatrischer Erfahrung arbeiten im Paul Gerhardt Haus speziell ausgebildete Kräfte aus Pflege, Physiotherapie, Ergotherapie, Ernährungsberatung, Logopädie, Psychologie, Sozialdienst und Seelsorge.

Teil der Klinik für Innere Medizin und Geriatrie am Krankenhaus Barmherzige Brüder sind die internistischen Schwerpunktsbereiche, die Nephrologie (Nieren- und Hochdruckerkrankungen), die Angiologie (Gefäßerkrankungen) sowie die Endokrinologie (Hormonelle Störungen) mit der Diabetologie (Erkrankung des Zuckerstoffwechsels).

Diese spezialisierten medizinischen Fachbereiche beinhalten eine medizinische und pflegerische Hochleistungsversorgung, auf die im Bedarfsfall jederzeit zugegriffen wird.